Raeren Wahlen 2018

Der grüne Faden verbindet…

Mit Ecolo in der Ratsmehrheit können die Bürger/innen weiterhin auf eine solide Gemeindepolitik setzen, und das auch mit neuen Ideen und neuen Köpfen. Ecolo wird weiterarbeiten und die Zukunft unserer Dörfer verantwortungsbewusst und mit viel Engagement gestalten. In diesem Flyer können Sie eine Kurzfassung unseres Programms lesen.

Broschüre

Programm

Aktuelles

Bilanz

Eynatten. Hauset. Lichtenbusch. Petergensfeld. Raeren.

Familie und Schule

Der Zusammenhalt der Generationen wird in unseren Dörfern gelebt. Wir müssen ihn pflegen und erhalten. Die Senioren haben aus unseren Dörfer das gemacht, was sie jetzt sind. Wir sind ihnen dankbar für das, was sie geleistet haben und noch leisten. Deswegen wollen wir Angebote, die es für Senioren gibt, stützen und ergänzen. Wir werden z.B. …

  • ein Projekt „Zwischen Arbeit und Ruhestand“ realisieren. So können die Senioren, die aktiv sein wollen, ihre Talente entfalten;
  • die Kontaktstelle 50+ stärken, damit sie ihre vielfältigen Aufgaben umfangreicher wahrnehmen kann.

0ft unterstützen Großeltern ihre Kinder durch die Betreuung der Enkel. Aber nicht alle Eltern können oder wollen auf Oma und Opa zurückgreifen. Um den unterschiedlichen Bedürfnissen von Familien gerecht zu werden, werden wir die existierende öffentliche Kinderbetreuung weiter ausbauen. Dies schaffen wir u.a. durch

  • Unterstützung der Tagesmütter und den Aufbau eines Tagesmütterhauses,
  • zusätzliche Angebote zur Betreuung von Kindern in den Ferien.
  •  Für Eltern und Kinder ist die Schule eine der wichtigsten Stationen ihres Lebens. Das muss sich auch in der Gemeindepolitik zeigen. Ecolo will deswegen…
  • dass unsere vier Dorfschulen sich weiterentwickeln / entfalten können,
  • dass die Rahmenbedingungen für die Schulen geschaffen werden, damit die Aufnahme der 2 ½ jährigen Kinder gelingen kann,
  • dass es verlässliche Hausaufgabenbetreuung an allen Schulstandorten gibt,
  • dass die Zutaten für das Schulessen aus ökologischer oder regionaler Herkunft stammen.

Mobilität

Raeren bleibt mit Ecolo eine bewegte Gemeinde. Mobilität ist das Thema der Zukunft. Deswegen

  • sind wir für sichere Fahrradwege und wollen die Nutzung von Fahrrädern aller Art fördern;
  • sprechen wir uns für eine einzige Bus-Tarifzone für die gesamte Gemeinde aus;
  • soll der in der Altgemeinde Raeren erfolgreiche, kostenlose Schülertransport auf Eynatten, Hauset und Lichtenbusch ausgeweitet werden.

Umwelt

Raeren hat ein großes grünes Herz. Es braucht weiter unsere Initiativen im Bereich Umwelt: Müll, Abwasser und Umweltschutz. Wir werden die Errungenschaften in der Einsparung von Energie der letzten Legislaturperiode weiter ausbauen und die Bürger/innen in Energiefragen verstärkt unterstützen. An manchen Stellen stinkt es buchstäblich zum Himmel. Wir wollen dafür sorgen, dass in Kooperation mit der zuständigen interkommunalen Abwassergesellschaft AIDE die notwendigen Maßnahmen (in Eynatten und Hauset) in Angriff genommen werden. Wir wollen Müll reduzieren. Dazu brauchen wir ein System, das „Müll vermeiden“ und „Müll trennen“ belohnt. Wir müssen eine vielfältige und intakte Natur schützen und erhalten. Wir wollen öffentliche Streuobstwiesen anlegen, Hecken und Bäume pflanzen.  

Soziales

In der kulturellen Vielfalt der Raerener Bürger/Innen liegen Chancen und Herausforderungen für den sozialen Zusammenhalt. Deswegen

  • soll die Integration von allen Bürger/innen in das Gemeindeleben (u.a. durch das Sozialhilfezentrum) weiter unterstützt und vorangebracht werden;
  • soll weiterhin (warmes) Essen auf Rädern auch am Wochenende ausgefahren werden;
  • setzen wir uns für einen fairen Handel ein und unterstützen Kampagnen der Fair-Trade-Gemeinde Raeren;
  • brauchen wir ein Streetwork-Projekt in Raeren, um Drogenprävention zu ermöglichen.

Demokratie

Wir wollen dafür sorgen, dass die Bürger/innen ihre Möglichkeiten zur Mitbestimmung in der Gemeinde aktiver wahrnehmen. Wir wollen den Weg zu Entscheidungen transparenter machen, durch Öffnung der beratenden Ausschüsse des Gemeinderates für alle Bürger/innen und durch digitale Formen des Bürgerdialogs.
Share This