Künstlerisch statt künstlich hat Ecolo seine Batterien wieder aufgeladen

Das Museum für zeitgenössische Kunst – IKOB in Eupen war am vergangenen Sonntag ein Ort der Pinsel, Farben und Stifte. Neben den aktuell ausgestellten Kunstwerken konnten auch Laien ihrer Kreativität freien Lauf lassen.
ECOLO lud dazu ein, unsere Welt und unsere Zukunft aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Neben dem Darstellen von Wünschen und Träumen im Stil von Hundertwasser gab es die Möglichkeit, die Mona Lisa der Zukunft zu malen oder man konnte sein Talent im Holzdruck üben.
Das Motto des Tages war: “Wenn einer alleine träumt, ist es nur ein Traum. Wenn viele gemeinsam träumen, ist es der Anfang einer neuen Wirklichkeit.” (Hélder Câmara)
Nicht zufällig fiel bei diesem Neujahrsempfang die Wahl auf ein künstlerisches Motto, denn Kunst steht für kreative Vielfalt – eine Vielfalt, die sich in den kommenden Monaten wie ein grüner Faden in all dem wiederfinden wird, wofür ECOLO steht, denn wir möchten die Zukunft zusammen gestalten. Gemeinsam mit Kindern, Jugendlichen, Senioren, Arbeitskräften, Migranten, Einrichtungen, Organisationen und Initiativen.ECOLO möchte für eine Politik stehen, in die besten Lösungen bunt sind.

Freddy Mockel, Michael Klütgens & Ulrich Deller
Präsidium Ecolo Ostbelgien

Der BRF hat einen Beitrag erstellt!

Share This