Grüne Vorsätze…

Gute Vorsätze, bekanntlich der beste Weg, sich im neuen Jahr selbst zu enttäuschen. Ist es nicht jedes Jahr dasselbe? Mehr Sport, weniger rauchen, früher aufstehen… Seine Laster wird man schwierig los. Aber warum nicht ein paar neue Tugenden aufbauen? Wir möchten uns in diesem Jahr auch für uns selbst die Dinge vornehmen, die einen direkten positiven Effekt haben, für die man aber viel zu oft keine Motivation hat. Schließlich wollen wir als Ecolo den Wein trinken, den wir predigen:

1. Wir pflanzen dieses Jahr etwas: einen Baum, einen Strauch, eine neue Wildblumenwiese. Hauptsache etwas mehr bunt. Auch nutzen wir vermehrt Ecosia als Suchmaschine. Denn mit Ecosia findet man die gesuchten Informationen im Internet, gleichzeitig verpflichtet sich die Organisation hinter der Suchmaschine, für jede 45. Suchanfrage einen Baum zu pflanzen.
2. Wir kaufen mehr lokal und regional ein. Natürlich nur mit eigenen Dosen und Taschen. Gleichzeitig wollen wir auch überlegter einkaufen und weniger Essen wegwerfen. Auch den lokalen Fairteilern werden wir einen Besuch abstatten. Inzwischen stehen in fast allen Gemeinden schon ein Fairteiler, in den man Produkte legen kann, die man nicht mehr braucht.
3. Wir nutzen den Platz auf unseren Fensterbrettern sinnvoll und bauen Erdbeeren, Salat, Erdnüsse oder ähnliches an. Nichts schmeckt besser als Gemüse und Obst aus eigenem Anbau.
4. Wir kochen regionaler und saisonaler. Butterrüben, Pastinaken, Mangold und Schwarzwurzeln sind unbekannter, aber echt lecker. So unterstützen wir die hiesigen Landwirte und Produzenten und essen gleichzeitig auch noch gesünder.
5. Auch planen wir unseren Sommerurlaub mal anders: es gibt wunderschöne Städte und Gegenden, für die man sich nicht in den Flieger setzen muss.

Gemeinsam gehen wir den ersten Schritt zu einer grüneren Zukunft. Wir wünschen euch ein schönes neues 2020.

Ecolo Ostbelgien

Share This