Am Dienstagnachmittag verabschiedete der Sozialausschuss der Kammer in zweiter Lesung einen von Ecolo mitunterzeichneten Gesetzentwurf, der konkrete Antworten auf Fragen des Kultursektors und der Künstler geben soll, die zu den am stärksten Betroffenen seit Beginn der Covid-19-Krise gehören. Dennoch gehören ihre Aktivitäten zu den einzigen, die noch nicht geklärt wurden.

Dieser Text, über den mit großer Mehrheit abgestimmt wurde, wird den Zugang zu Arbeitslosengeld für Arbeitnehmer in der Kulturbranche erleichtern: Künstler, Techniker, Akteure in der Kulturwelt … Darüber hinaus erlaubt er ihnen aber auch, die Arbeitslosenunterstützung mit ihrem Urheberrecht zu kombinieren, was bisher nicht erlaubt war. Diese Bestimmungen gelten bis Ende Dezember.

Wir alle wissen, wie stark der Kunstsektor von der Krise betroffen ist, dass er noch immer nicht die Möglichkeit hatte, sich neu zu positionieren und wie lange es dauern wird bis man wieder in der Normalität angekommen ist. Es ist daher von entscheidender Bedeutung, dass wir in der Lage sind, so schnell wie möglich Antworten zu geben. Diese Abstimmung ist ein wichtiger erster Schritt, aber wir müssen noch weiter gehen“, sagt Julie Chanson, Abgeordnete von Ecolo und Mitunterzeichnerin des Gesetzes.

Zu diesem Zweck haben die Grünen auch eine neue Anhörungen durchgesetzt, die zur Verabschiedung von Anerkennungsmaßnahmen und struktureller Unterstützung für Künstler führen sollen.

Der Welt der Kultur und insbesondere dem Schicksal der Künstler, muss nicht nur in Krisenzeiten, sondern auch in der übrigen Zeit besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Kultur ist der Garant unserer Demokratie, und Ecolo wird weiterhin für ein echtes Künstlerstatut kämpfen, der ihnen ein stabiles Berufsleben und einen angemessenen sozialen Status ermöglicht. Wir werden die Künstler nicht im Stich lassen, und wir werden weiterhin auf allen Machtebenen darauf drängen, den Status der Künstler zu verbessern und es ihnen zu ermöglichen, unser Leben weiterhin bunter zu gestalten. Sie helfen uns tagtäglich und es liegt an uns, ihnen ebenso zu helfen, wie wir es in anderen Sektoren seit Beginn der Krise getan haben“, schließt Julie Chanson.

 

Julie Chanson

Ecolo Abgeordnete der Kammer 

 

Share This