Vortragabend mit dem Titel “Wer sein Kind liebt…” und ein Werkstattgespräch mit dem Titel “Frei sich bilden”.

Wie gestalten sich Beziehungen zu heranwachsenden Menschen? Einerseits sind wachsende Angst und Verunsicherung bei Müttern und Vätern zu beobachten, andererseits zunehmende Nachdenklichkeit und Bewusstheit darüber, wie sie ihre Rolle ausfüllen wollen. Einerseits scheint sich das Verhältnis zu Gewalt in der Erziehung in unserer Gesellschaft verändert zu haben, andererseits lässt sich beobachten, wie offene und heimliche Gewalt gegenüber jungen Menschen nicht als solche erkannt, sondern als selbstverständlich, normal, notwendig oder sogar als Wohltat betrachtet und praktiziert wird. Schließt ein Bekenntnis zur Liebe diese zwischengenerationelle Gewalt nicht aus? Welche Folgen hat dieses Bekenntnis im Umgang mit Heranwachsenden, aber auch mit Mitmenschen im privaten und/oder institutionellen Kontext?

Beitrag: 10€ (Anmeldung willkommen unter c.pire83@gmail.com)

Weitere Informationen unter: www.bertrandstern.de/termine

Share This