Der Klimawandel ist zur wichtigsten politischen und gesellschaftlichen Herausforderung der Menschheit geworden. Ihn zu bremsen, wird nicht einfach werden. Schon jetzt hat der Klimawandel und die Umweltbelastung durch den Menschen Auswirkungen auf alle gesellschaftlichen bzw. politischen Bereiche. Sozialpolitik, Wirtschaftspolitik, Gesundheit, Mobilität, Migration, alle Lebensbereiche sind betroffen – und bei allen geht es auch um das Thema Gerechtigkeit.
Ein Beispiel, die Migration: Schon jetzt ist die Hauptursache für Migration weltweit nicht Kriegsherde und Konflikte, sondern der Klimawandel. Er verschärft Armut und nimmt den Menschen ihre Lebensgrundlage. Verhindern, dass Migration in großem Maße zunehmen wird, das geht weder mit einem Mauerbau in Mexiko, wie Donald Trump dies vorgaukelt, noch indem man den eigenen Bürgern die Polizei ins Haus schickt, wie Theo Francken es gerne hätte. Solch eine Politik ist nicht nur unmenschlich, sie ist auch noch ineffizient. Dauerhaft werden wir Migration nur in geordnetere Bahnen kriegen, wenn wir gezielt, ständig und mit den entsprechend nötigen Mitteln den Klimawandel bekämpfen.

Es geht ebenso um direkte Auswirkungen auf die Menschen in Europa und in Belgien. Materiell schlechter gestellte Menschen werden stärker von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen sein als besser situierte. Die Preise für lebenswichtige Ressourcen wie Wasser, Nahrungsmittel und Energie werden durch die Folgen des Klimawandels deutlich steigen und die Auswirkungen von Naturkatastrophen (Überschwemmungen, Stürme, Hitze -und Kältewellen) werden das soziale Gefüge erheblich belasten.

Im Einklang mit allen europäischen grünen Parteien steht Ecolo seit jeher für ein sozialverträgliches und nachhaltiges Gesellschaftsmodell, das immer mehr Menschen als Lösungsweg erkennen. Sie erkennen die Dringlichkeit, in der Klimapolitik konsequent zu handeln. Sie erkennen, dass grüne Politikerinnen und Politiker in ganz Europa kohärent und konstant die gleichen klaren Ziele verfolgen und dass eine nachhaltige Klimapolitik auch immer Sozialpolitik ist!

Freddy Mockel
Vorsitzender der Ecolo-Fraktion im PDG